WordPress Schlagwörter: Tags richtig einsetzen

WordPress Schlagwörter

Wenn du relativ frisch mit WordPress arbeitest, dann kann es sein, dass die ganzen Begriffe im Administrationsbereich ein bisschen verwirrend sind. Da ist von Beiträgen die Rede oder auch von Seiten und Kategorien. Und obendrauf kommen dann auch noch die Schlagwörter. Wie du in WordPress Schlagwörter richtig einsetzt, erkläre ich dir in diesem Artikel.

In meiner täglichen Arbeit mit WordPress Nutzern, sehe ich immer wieder, dass besonders die Schlagwörter für Fragezeichen über den Köpfen sorgen. Es gibt einfach unheimlich viele Unklarheiten, was der Unterschied zwischen einer Kategorie und einem Schlagwort ist und wann man was davon einsetzt.

Mit diesem Artikel möchte ich dir zeigen, was Schlagwörter sind und warum diese Schlagwörter in WordPress so ein unheimlich mächtiges Werkzeug sind.

Was sind überhaupt WordPress Schlagwörter oder Tags?

Am besten kann man die Funktion von Tags oder Schlagwörtern in WordPress verstehen, wenn man sich das Ganze mit einem Alltagsbeispiel vorstellt.

Nehmen wir zum Beispiel mal eine Küchenschublade. Diese Schublade wäre in WordPress eine Kategorie. In unserem Fall machen wir aus unserer Schublade die Kategorie „Besteck“. Alles, was wir in Zukunft an neuem Besteck kaufen, sortieren wir in diese Kategorie „Besteck“ ein.

Jetzt haben wir aber die Möglichkeit unsere Schubladen noch weiter zu unterteilen, um das ganze noch übersichtlicher zu halten. Wenn wir beim Beispiel unserer Besteckschublade bleiben, dann werden die meisten Menschen einen Besteckkorb in dieser Schublade habe. Da gibt es ein Fach für Messer, ein Fach für Gabeln, ein Fach für Löffel usw.

Diese einzelnen Fächer wären in WordPress unsere Tags oder Schlagwörter.

Das bedeutet, dass Schlagwörter es uns einfacher machen, Beiträge innerhalb einer Kategorie noch weiter zu sortieren und dem Besucher eine wesentlich bessere Auffindbarkeit zu liefern.

Diese Schlagwörter in WordPress haben aber ein ganz gravierenden Vorteil im Vergleich zu deinem Besteck: Sie lassen sich anklicken 😉

Fügst du also Schlagwörter oder Texte in deine Artikel ein, dann hat der Leser die Möglichkeit, diesen Tag anzuklicken und noch weitere Artikel zu diesem Unterthema zu finden. In der Hierarchie von WordPress stehen also immer die Kategorien ganz oben und können dann noch einmal durch Schlagwörter in einzelne Unterthemen unterteilt werden.

Was du bei der Verwendung von WordPress Schlagwörtern beachten solltest

Jetzt, wo du weißt, was die WordPress Schlagwörter sind, könntest du auch fleißig drauf los verschlagworten. Ich empfehle dir, aber erst noch ein wenig weiterzulesen, weil es ein paar Dinge gibt, die du in der Arbeit mit WordPress Tags beachten solltest.

Nutze existierende Wörter

WordPress Schlagwörter sind ein Faktor, den du für deine Suchmaschinenoptimierung nutzen kannst. Mit Schlagwörtern zeigst du der Suchmaschine, um welche Unterthemen es sich bei dir dreht.

Eine goldene Regel im Content Marketing und in der Suchmaschinenoptimierung ist es, seine Optimierung am Suchvolumen der Nutzer zu orientieren.

Was niemand sucht, wird niemand finden.

Genau. Du kannst die besten Artikel schreiben. Wenn niemand nach den verwendeten Keywords sucht, wird auch niemand auf deine Website kommen und deine tollen Artikel lesen. Du hast also Zeit und Arbeit in den Sand gesetzt.

Deshalb ist es wichtig, dass du bei der Planung deiner Tags/Schlagwörter keine Phanstasiewörter nutzt, sondern tatsächlich existente Begriffe, die auf das Hauptkeyword deiner Website einzahlen.

Vermeide Redundanz

Einen extrem häufigen Fehler sieht man leider immer wieder. Nämlich, dass die Namen von Kategorien und Tags gleich lauten. Das kann schnell passieren, wenn deine WordPress Seite ein wenig gewachsen ist und du den Überblick verlierst.

Rein technisch ist das eigentlich kein Problem. Selbstverständlich kannst du eine Kategorie genauso benennen wie ein Schlagwort. WordPress wird deine Permalinks, also deine URLs, entsprechend anpassen.

Das Problem liegt eher in deiner Suchmaschinenoptimierung. Im Rahmen deiner Suchmaschinenoptimierung, sollte es eines deiner bevorzugten Ziele sein, Google so genau wie möglich zu zeigen, wie deine Seite aufgebaut ist und um welche Themen es bei dir geht.

Dazu gehört eine möglichst logische und hierarchische Aufteilung deiner Seite. Und wenn du dir jetzt überlegst, dass eine Kategorie genauso heißt wie ein Schlagwort, merkst du schon, dass das nicht besonders logisch sein kann. Speziell wenn das Schlagwort ja ein Unterthema einer Kategorie sein soll.

Vergleichbar mit unserer Küchenschublade von oben, hättest du damit einen Bereich „Besteck“ in deiner Schublade, die ja eigentlich auch nur für Besteck gedacht ist.

Achte also immer darauf, dass du nie ein Schlagwort verwendest, das den gleichen Namen wie eine Kategorie hat.

Beschränke dich auf wenige, notwendige WordPress Schlagwörter

Versteh mich nicht falsch. Es gibt keine goldene Regel oder sogar eine Vorgabe, wie viele Schlagwörter man auf einer WordPress Seite benutzen sollte. Dein SEO wird nicht wesentlich besser, wenn du nur 3 statt 4 Schlagwörter pro Kategorie nutzt.

Ich würde dir aber trotzdem empfehlen, nicht allzu viele Schlagwörter auf deiner Seite einzusetzen. Während ich bei Kategorien immer empfehle, sich auf maximal 5-8 Kategorien zu beschränken, würde ich dir bei Schlagwörtern ungefähr die gleiche Summe pro Kategorie empfehlen.

Schlagwort Archive von der Suchmaschine ausschließen

Wann immer du ein neues WordPress Schlagwort erstellst, legt WordPress automatisch eine Archivseite für dieses Schlagwort an. Diese Archivseite ist eine einfach Übersicht aller Artikel, die mit diesem Schlagwort getagged wurden.

Du kannst relativ genau bestimmen, welche Seiten deiner Website überhaupt von Google indexiert werden sollen. Also welche Seiten in der Suchmaschine auftauchen sollen.

Lässt du Google einfach machen, folgt die Suchmaschine jedem einzelnen Link innerhalb deiner Website und versucht sich so ein Bild davon zu machen, wie deine Website aufgebaut ist.

Jetzt haben die Archivseiten innerhalb einer WordPress Installation für Kategorien und Tags nur einen gravierenden Nachteil: Sie sehen relativ gleich aus. Das bedeutet, dass auf beiden Archivseiten immer nur deine letzten Artikel angeteasert werden und das auch noch immer mit dem gleichen Teasertext.

Für die Suchmaschine sind diese Seiten letztendlich viel zu ähnlich. Und sehr ähnliche Seiten mit dann auch noch wenig eigenständigem Content mag Google überhaupt nicht.

Da deine Kategorien in der Hierarchie in WordPress über den Schlagwörtern stehen und dazu auch noch logisch nach einer Ordnerstruktur aufgebaut sind, rate ich dir, die Schlagwortarchive immer von den Suchergebnissen auszuschließen. Stattdessen lass Google gerne deine Kategorieseiten indexieren.

Das geht relativ einfach über das kostenlose Yoast SEO Plugin, dass ich dir generell immer für frische WordPress Installationen empfehlen würde. Von Haus aus bietet dir Yoast SEO schon eine Einstellungsmöglichkeit zum Deaktivieren der Schlagwort Archive an.

Schlagwörter in Yoast SEO für WordPress deaktivieren

Die Entwickler dieses Plugins sind übrigens sehr alte Hasen im Bereich WordPress und SEO und weltweit anerkannt. Auch sie empfehlen dir in der Regel, das Schlagwort-Archiv zu deaktivieren.

Unter’m Strich

Richtig clever eingesetzt, sind Schlagwörter in WordPress ein nützliches Feature für deine Besucher. Gleichzeitig sind die Tags auch eine mächtige Waffe, um deine Seite für Google leichter verständlich zu machen und dein SEO zu verbessern.

Um Tags sinnvoll einzusetzen, solltest du vor dem Erstellen der Schlagwörter genau überlegen, welche Keywords auf deine Content Strategie einzahlen.

Foto des Autors

Für dich geschrieben von

Heiko Schneider

Hej, ich bin Heiko. Mitbegründer der WPFellows und seit über 15 Jahren professioneller WordPress Entwickler und Trainer. Mehr über Heiko und das Team von WPFellows erfahren.
WordPress Fellows

Schreibe einen Kommentar